Unfallschaden Regulierung per App

Klingt gut, doch auf wessen Kosten geht diese Art der digitalen Schadensregulierung?

Hier handelt es sich um ein klassisches Ferngutachten / Kostenvoranschlag. Diese werden von der Rechtsprechung nicht akzeptiert, weil der Ersteller des Gutachtens das Fahrzeug nicht gesehen hat. Das bedeutet, wenn man sich aus freien Stücken für diese Art der Schadenregulierung entschieden hat, bekommt man auch nur das, was die Versicherung bezahlen möchte.
Schwerwiegender aber ist, dass so ein App-Gutachten / Kostenvoranschlag jegliche Neutralität entbehrt, weil es nach den Vorgaben der Versicherung erstellt wird. 

Im Film vom WDR kann man dies sehr gut erkennen.Erstaunlich ist auch, das mit einem Kostenvoranschlag von der Werkstatt, in der der geschädigte Kunde ist, die Versicherung noch einmal weniger bezahlen will!!! Die Positionen Nutzungsausfall, Mietwagen und Wertminderung wurden hier noch gar nicht berücksichtigt und werden es vermutlich auch nicht.

Aus Sachverständigensicht ist diese App ein nettes Gimmick für die, ich mach alles mit meinem Smartphone Generation. Allerdings zur Erstellung eines Schadengutachtens mit Beweissichernden Charakter eher ungeeignet.

Hier kann nur ein freier und unabhängiger Kfz-Sachverständiger die richtige Wahl sein. Schaut Euch den Film an und entscheidet selbst, dauert nur 4:38 min, solang er noch verfügbar ist.

Euer Kfz-Sachverständiger
Matthias Kaden

www.kfz-gutachten-kaden.de
(0172) 3561859